Fundstücke: Niko Paech glaubt nicht an die Apokalypse

Niko PaechDas philosophische Radio im WDR5 ist grundsätzlich ein interessanter Podcast.
Diese Sendung dürfte aber besonders interessant sein.

Niko Paech
Überfällig? – die Idee vom ewigen Wachstum

Ich war sehr verwundert zu hören, dass Niko Paech nicht an eine Apokalypse glaubt.
Das klang für mich in seinem Buch „Befreiung vom Überfluss“ noch ganz anders!
Dazu mehr auch in unseren Podcast-Folgen 27-30.

2 Gedanken zu „Fundstücke: Niko Paech glaubt nicht an die Apokalypse

  1. Danke für den Link. Wieder mal sehr interessant. Ich glaube es kommt hier auf die Definition einer “Apokalypse” an. Nach Paech wäre es wohl keine Apokalypse, wenn im Jahr 2020 in keiner modernen Industriegesellschaft es mehr möglich wäre Autos, Smartphones und Computer herzustellen. Ich glaube für die meisten Menschen wäre so eine Welt aber sehr wohl als postapokalyptisch zu bezeichnen. Da verweise ich auf ein Zitat von dir Eugenia, aus einer der letzten Folgen: “Nimm den Leuten doch mal ihr smartphone weg…” Ein “Sterben der Menschheit” habe ich von Herrn Paech auch nicht im Ohr, das glaube ich hat er nie vermutet, aber was er als “notwendigen Rückbau” bezeichnet, fühlt sich wohl für viele eben wie ein Weltuntergang an.
    Gruß, Marco

    • Oh man jetzt wird die Quaselstrippe auch noch zitiert…
      ich laufe gerade rot an.
      Aber du hast recht Marco.
      Wir sollten vielleicht klären was Apokalypse ist bzw. für Jeden sieht sie vermutlich anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.