ZGP005 „Fastenzeit Spezial“

Cover Zeitgenossen 5Wir unterbrechen unsere Lesung von Hartmut Rosas „Beschleunigung“ und nehmen uns bis Ostern eine kleine Auszeit. Aber sonst bleibt alles beim Alten.

So berichten wir in dieser Folge wie immer über unseren Alltag am Rande des Zeitkollaps, stellen ein Buch vor, daß Ihr in der Zwischenzeit genießen könnt und haben auch wieder zwei Fundstücke zum Thema auf Lager.

Und damit Euch die Zeit bis April nicht zu lang wird, haben wir für Euch kleine Inputs zum reinhören und weiterdenken vorbereitet. Laßt Euch überraschen…

Diese Folge anhören…

 

Das Buch:

Fundstücke:

2 Gedanken zu „ZGP005 „Fastenzeit Spezial“

  1. Hallo Eugenia und Branko,

    ich habe euren Podcast dank einer Empfehlung von Alexandra Tobor bei der Wrintheit entdeckt und bin sehr froh darüber! Ihr habt mir in den letzten Tagen die ein oder andere Zugfahrt versüßt und mich zum intensiveren Nachdenken über Themen angeregt, die mich schon seit längerer Zeit beschäftigen, allerdings waren es bisher vor allem Schlagworte wie Leistungsgesellschaft, Ökonomisierung (aller Lebensbereiche), Selbstoptimierung etc., die dabei meist im Fokus standen, nun wird mir aber zunehmend bewusst, welch große Rolle der Faktor Zeit bei dem ganzen spielt.
    Am Montag habe ich eine Reportage auf Arte gesehen, bei der ich an euren Podcast denken musste, es geht darin um die japanische Insel Miyako, auf der besonders viele über Hundertjährige leben. Es ist interessant zu sehen, wie diese Menschen auf ihr Leben und ihre Lebenszeit blicken, darunter war auch eine Aussage, die besonders gut zum Thema eures Podcasts passt – ihr findet die Stelle bei ca. 16:25:
    http://www.arte.tv/guide/de/036944-000/360-geo-reportage?autoplay=1

    Ich hoffe auf viele weitere Folgen und Berichte aus euren Hamsterrädern – und hoffentlich aus Oasen. 🙂

    Liebe Grüße
    Sofia

    • Liebe Sofia,
      für solche Aha-Erlebnisse machen wir diesen Podcast!
      In den Film hab ich auch kurz reingeschaut. “Zeit anhalten” durch eine Tätigkeit, kennen wir vielleicht auch als Flow?
      Danke für Dein Kommentar
      Gruß
      Eugenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.